Factoring: Die Übersicht

Factoring umschreibt eine spezielle Art des Kreditgeschäftes, nämlich den gewerbsmässig betriebenen Erwerb von Geldforderungen. Dies in der Regel von Firmen, die Güter oder Dienstleistungen an gewerbliche Kunden verkauft haben, denen eine Zahlungsfrist eingeräumt wurde.

Unternehmen, die gewerbsmässig Geldforderungen erwerben, werden Factor genannt und werden von der FINMA kontrolliert.

Man unterscheidet sowohl echtes vom unechten Factoring als auch stilles vom umgekehrten Factoring. Eine besondere Form ist zudem das mittelstandsbezogene Factoring.

Beschreibung der verschiedenen Factoring Arten

  • echtes Factoring:
    Übernimmt der Factor auch das Ausfallrisiko (Delkredereschutz), so handelt es sich um echtes Factoring.
    Die Kosten hierbei sind naturgemäss höher als beim unechten Factoring, da man das Risiko des Zahlungsausfalles des Debitoren decken muss.
  • unechtes Factoring:
    Der Factor kauft die Forderungen nur unter dem Vorbehalt, dass bei Zahlungsstörungen des Schuldners der Vertrag rückgängig gemacht oder durch gleichwertige Geldforderungen des Kunden ersetzt wird.
    Dies verhindert, dass ein Gläubiger dem Factor uneinbringliche Forderungen zuleitet.
  • stilles Factoring:
    Hier erfolgt keine Information der Schuldner seitens des bisherigen Gläubigers über den Verkauf seiner Forderung an einen Factor.
    Die Gefahr für den Factor liegt hier in der fehlenden Möglichkeit zur Prüfung der Rechtmässigkeit der Forderung, da kein unmittelbarer Kontakt zum Schuldner besteht.
    Der Factor übernimmt so auch das Kreditrisiko des Finanzierungskunden, denn die Zahlung geht nicht an den Factor sondern an den Finanzierungskunden.
    Auf diese Weise könnte man in betrügerischer Absicht gar nicht bestehende Forderungen zum Kauf anbieten. Daher wird ein Factor beim stillen Verfahren nur mit erstklassigen Kunden zusammenarbeiten.
  • mittelstandsbezogenes Factoring:
    Dies beschreibt die Forderungsvorfinanzierung speziell für KMU. Besonders interessant ist dies für exportintensive Firmen, die beim Verkauf länderspezifisch bedingt oft sehr lange Zahlungsziele einräumen müssen.
  • umgekehrtes Factoring:
    Wenn Kunden die ihnen von ihren Lieferanten eingeräumten langen Zahlungsziele nutzen, geraten Letztere möglicherweise in eine Finanzklemme. Um dies zu vermeiden, überweist der Factor sofort nach Erstellung der Rechnung den entsprechenden Betrag vorab an den Lieferanten.

Factoring: Überbrückungsfinanzierung

KMU, die vor einer Wachstumsphase stehen, haben oftmals Schwierigkeiten mit der Liquidität:
Nehmen die Aufträge zu, steigt auch der dafür notwendige Personalaufwand und Materialeinkauf. Die KMU müssen dies meist für mehrere Wochen oder gar für Monate vorfinanzieren. Dies strapaziert die Liquidität der KMU bis zur Situation, dass sie wegen fehlender Liquidität zusätzliche Bestellungen oder Aufträge ablehnen müssen oder diese nicht mehr abarbeiten können.

Das würgt nicht nur das bevorstehende Wachstum ab, sondern es droht die Gefahr, dass bestehende Kunden an leistungsfähigere Mitbewerber abwandern.

Hat Ihre KMU bindende Bestellungen oder Aufträge von Kunden?
Dann können Sie Ihre Liquiditätsengpasse mit der von KMU Liquidität angebotenen Überbrückungsfinanzierung elegant und innert weniger Tage lösen.

Factoring für KMU: Forderungsbevorschussung

Eine weitere Ursache für Liquiditätsprobleme von Firmen sind mitunter die langen Zahlungsfristen, die sie ihren Kunden einräumen müssen. Gerade Grossfirmen oder international tätige Firmen strecken die Kreditorenlaufzeiten und zwingen dabei den Lieferanten immer häufiger Zahlungsfristen von 120 Tagen und mehr auf (siehe auch mittelstandsbezogenes Factoring).

Dies strapaziert die Liquidität der Lieferanten enorm und bindet wertvolle Ressourcen – bis zu dem Punkt, dass das eigene Wachstum verunmöglicht wird und man droht, Kunden zu verlieren.

Verfügt Ihr KMU über gestellte Rechnungen an Kunden?
Dann kann die von KMU Liquidität angebotene Forderungsbevorschussung die passende Lösung sein. Mit dieser erhalten Sie das benötigte Geld nicht erst, wenn Ihr Debitor zahlt, sondern innerhalb weniger Tage.

Finanzieren wir KMU, die mit langen Zahlungsfristen ihrer Kundschaft kämpfen?

Ja, wir von kmu-liquiditaet.ch finanzieren KMU mit unseren Überbrückungsfinanzierungen und Forderungsbevorschussungen. Dies ist unser Kerngeschäft, und gerne zeigen wir Ihnen auf, was das für Ihre KMU bedeuten könnte.

Übernehmen wir auch das Ausfallrisiko mit unseren Finanzierungen?

Auch wenn unser Kerngeschäft die Verbesserung der Liquidität von KMU ist, übernehmen wir das Ausfallrisiko von Forderungen nicht. Sowohl unsere Forderungsbevorschussung als auch unsere Überbrückungsfinanzierung beschränken sich darauf, rasch Liquidität in einem festgelegten Umfang zur Verfügung zu stellen.
Mit unserer Dienstleistung erhalten die KMU das Geld in der Regel innerhalb weniger Tage, und unsere Verträge sind mittelfristig orientiert und werden durch rollierende Hinterlegung offener Rechnungen gesichert.

Ausfallrisiko Forderung

Weitere Beiträge aus unserem Glossar

PlanungssicherheitOffene RechnungenLiquiditätsproblemeDarlehenLange Zahlungszyklen

Buchen Sie Ihre persönliche Beratung.

Gerne prüfen wir gemeinsam mit Ihnen die Möglichkeiten, Ihre Firma zu verbesserter Liquidität zu führen.